INFO

Wenn uns der Winterblues erwischt

Es ist ganz normal, dass man sich in der kalten und dunklen Jahreszeit eher schlapp und lustlos fühlt.

Wegen der kurzen Tage gelangt weniger Sonnenlicht über die Augen in das Gehirn. Dort wird dann weniger Serotonin produziert – ein Hormon, das für Ausgeglichenheit und Zufriedenheit sorgt.

In dieser Zeit bleibt auch der Melatoninspiegel erhöht. Dieses Hormon wiederum begünstigt Müdigkeit, Schlafstörungen und Winterdepressionen.

Hier einige Tipps gegen winterliches Trübsalblasen:
1. Raus an die frische Luft!
    selbst der bedeckteste Himmel ist immer noch heller als das Licht im
    Wohnzimmer oder die Tageslichtlampe im Büro
2. Auf den Rhythmus achten!
    Den Tag strukturieren und dran zu halten. Also lieber auch am Wochenende
    zeitig aufstehen
3. Vitaminboost!
    Lebensmittel mit viel Aminosäure, wie: Käse, Quark, Geflügel, Fisch,
    Hülsenfrüchten, Haferflocken, Rapsöl und Nüssen oder dunkle Schokolade
4. In Schwung kommen!
    Bewegung ist der absolute Glücksfaktor im Winter  - in netter Gesellschaft
    macht Bewegung doppelt Spaß!
5. Zeit zum Relaxen
    Dunkel? Nass? Kalt? Schneematsch? Ideal für einen Wellnesstag!

Keine Angst . . . . der nächste Sommer kommt bestimmt